Teil 45

Melissa stand auf und klopfte sich die Blätter von Reisekleid und Mantel. „Was für ein Austausch?” Sie sah sich nach Lysandes weißem Raben um.

Die Kirsche wiegte ihre Krone hin und her. „Einige Menschen wurden zu Bäumen, um von uns zu lernen und Hexen zu werden. Nur wenn sie die Magie des Landes am eigenen Leib erfahren, können sie sie kontrollieren. Als sie aufhörten sich mit uns auszutauschen, starben Hexen aus.”

„Bleiben die Menschen denn für immer Bäume?”

„Nur während der ersten drei Jahre. Danach können sie frei entscheiden, welcher Spezies sie angehören wollen.” Die Kirsche schob ihre Wurzeln durch das Erdreich und bewegte ihren Stamm ein paar Zentimeter Richtung Waldrand.

Melissa sah ihr interessiert zu. „Das kommt mir fair vor. Warum haben die Menschen damit aufgehört?” Ihr Blick wanderte suchend über den Himmel, aber Lukas war nirgends zu sehen.

„Ich weiß es nicht. Aber ohne den Austausch sind immer mehr unserer Nachkommen einfache Bäume. Nicht, dass wir sie weniger lieben als unsere begabten Kinder, aber es gibt jetzt nur noch sehr wenig Sprechende Bäume.”

„Schade, dass das den meisten Menschen ziemlich egal sein wird.”

„Dummerweise haben die Menschen ohne Magie selbst keine Chance. Wenn nicht ein Teil der Magie in die Hände der Menschen zurückfließt, ist ihr Untergang nicht aufzuhalten. Die magischen Kreaturen werden stärker und zahlreicher.” Die Kirsche schob sich weitere Zentimeter vorwärts. „Nimm zum Beispiel die Vogel Roch Kolonie, die du gesehen hast. Sie ist dreimal so groß wie noch vor hundert Jahren. Und was haben die Menschen einem Angriff der Rochs entgegenzusetzen?”

„Nicht viel.” Melissa erinnerte sich schaudernd an den Angriff des Riesenvogels.

Die Kirsche rauschte zustimmend. „Auch Riesenspinnen, Mantikora, Giganten und Trolle werden mehr, und immer häufiger sind Menschen ihre Opfer. Die Drachen verkriechen sich in Höhlen, anstatt wie früher ihre Weisheit mit den Menschen zu teilen. Selbst die Einhörner haben über ihre Eitelkeiten und Teichrivalitäten vergessen, dass sie einst Helfer und Verbündete der Menschen waren. Greenwitch gerät aus dem Gleichgewicht.”

Melissa schüttelte den Kopf. „Das ließe sich alles durch die Verwandlung von ein paar Menschen in Bäume verhindern?”

„So es denn wieder auf einer regelmäßigen Basis geschieht.”

„Warum habt ihr das den Menschen nicht gesagt?”

„Wir haben es immer wieder versucht. Doch sogar Lysande, die sich hochtrabend »Herrin der Sprechenden Bäume« nennt, hat mich nicht gehört.”

„Warum habt ihr euch nicht einfach ungefragt ein paar Menschen geholt?” Melissa sah sich noch einmal nach Lukas um. Es wurde Zeit aufzubrechen.

„Wenn wir jemanden aufnehmen wollen, der nicht freiwillig zu uns kommt, muss ein König einverstanden sein. So schreibt es unser Gesetz vor.”

„Heißt das, der Angriff der Dunkelkrieger ist eigentlich das kleinere Problem für Greenwitch?“

„Wenn das Gleichgewicht zwischen Magie und Natur nicht wieder hergestellt wird, ist es egal, wer den Kampf gewinnt. Er wird sich nicht lange daran erfreuen.“

Plötzlich hatte Melissa eine Idee. Gerade, als sie ihn erklären wollte, kam Lukas zwischen den Baumkronen angesegelt.

„Da bist du ja! Warum kommst du nicht?” Mit heiserem Krächzen ließ er sich im Wipfel der Kirsche nieder. Irritiert wippte er auf seinem mit Blüten übersäten Ast. „War dieser Baum nicht tot?”

„Nicht ganz.“ Melissa streckte die Hand aus. „Darf ich dir meinen neuen Freund vorstellen? Kirsche, das ist Lukas, Lysandes Rabe. Lukas, das ist Kirsche, ein Sprechender Baum.”

„Au weia! Da hat Lysande aber richtig daneben gehauen. Auf die Entschuldigung bin ich gespannt”, krächzte Lukas.

Melissa hebt einen Ast auf

Melissa hebt einen Ast auf

Melissa winkte ab. „Wir haben keine Zeit für Geplänkel. Ich habe eine Idee, wie wir den Kampf gegen Djarret gewinnen können.” Sie entschloss sich, ihren Plan ohne lange Erklärungen in die Tat umzusetzen. Deshalb knöpfte sie ihren Mantel zu, hob einen heruntergefallenen Ast auf, zog Korosadja aus der Tasche und dachte: Bitte, Korosadja, bringe Lukas, mich, König Gregor und alle Sprechenden Bäume die du finden kannst zu Djarrets Magier aufs Schlachtfeld. Sie drückte sich selbst die Daumen und hielt die Luft an.

Einen Herzschlag lang geschah nichts, nach dem nächsten stand sie neben Djarrets Magier. Sie hob den Ast und schlug ihn mit aller Kraft auf den Hinterkopf des Magiers. Der Ast splitterte, und der Magier sackte in sich zusammen. Hoffentlich überlebt er das. Melissa atmete erleichtert auf, als sie sah, dass der Magier noch atmete. Er war bewusstlos.

Sie wandte sich an König Gregor, der neben ihr im Kreis der Sprechenden Bäume stand. Der König wirkte verwirrt. Er sah sich immer wieder um, strich sich den Bart, schüttelte den Kopf und murmelte vor sich hin. Melissa gab ihm keine Zeit, Fragen zu stellen.

Vorige SeiteStartseiteNext Page

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: